engels architektur

Bommershof

Uns war es bei diesem Projekt sehr wichtig, die traditionelle äußere Hülle und Tragstruktur der denkmalgeschützten Scheune weitgehend unverändert zu belassen und im Inneren ein großzügiges und helles Raumgefühl zu schaffen. 
Im Erdgeschoss sind großzügige, offene Bereiche für tägliche Aktivitäten wie Kochen, Essen und Wohnen vorgesehen. Ein zentraler Raumkern strukturiert das Erdgeschoss und dient als funktionaler Knotenpunkt mit der Treppe ins Obergeschoss, wo sich die privaten Rückzugsorte befinden.

Mit großem Respekt gegenüber der historischen Substanz wurden im Erdgeschoss die alten Kappendecke und die Stahlkonstruktion in Szene gesetzt und aufgearbeitet. Im Dachgeschoss bleiben die alten Balken des außergewöhnlichen Dachstuhls an vielen Stellen sichtbar. Die Verwendung von warmen, naturverbundenen Materialien schafft in allem Räumen ein wunderbares Raumgefühl.

BABOR BEAUTY CLUSTER ESCHWEILER

Für die Kosmetikmarke Babor aus Aachen haben wir ein innenarchitektonisches Konzept für den Kopfbau des neuen Produktions- und Logistikgebäudes sowie die dortigen Büroarbeitsplätze entwickelt.

Unsere Vision für Babor sollte sich in den folgenden Elementen widerspiegeln: Teamgeist, Helligkeit/Freundlichkeit, Nuancen von Wertigkeit/Exklusivität und Sensibilität für die Materiewelt.

Unser Ziel war es, eine harmonische Verbindung von Natur, Moderne und Wertigkeit zu schaffen.

Im Erdgeschoss sind das Wasserbecken und der „Ampullen-Regen“ die Hauptattraktionen und zugleich der Mittelpunkt sowie der Marktplatz. Das Bild ist für uns perfekt: Wasser repräsentiert ein elementares Element in der Kosmetik, während der „Ampullen-Regen“ sanft auf die Wasseroberflächen fällt. 

Erlesene Lage

Das Familienhaus mit einer Wohnfläche von 307m² ist ebenso ungewöhnlich wie seine Lage, da es auf dem Dach in den Hang gebauten Weinproduktion der Winzerbrüder Rings errichtet wurde. 

Von den angrenzenden Weinreben gut versteckt, fällt das Gebäude zunächst kaum auf. Erst beim Näherkommen werden das Tor und das einstöckige Haus mit seiner vertikalen, unregelmäßigen Lärchenholzschalung sichtbar. 

Zur Westseite hin öffnen sich großflächige Fenster und ermöglichen einen weiten Blick über die Weinberge bis nach Bad Dürkheim. 

Um Platz für die Großfamilie zu schaffen, wurde ein großzügiger, offener Wohn- und Essbereich geschaffen, in dem die einzelnen Nutzungszonen nahtlos ineinander übergehen. Ein großes Panormafenster in der Küche bietet einen zusätzlichen Sitzplatz im breiten Holzrahmen. 

MFH IN MEERBUSCH

Das zweigeschossige Gebäude mit Anbau wurde von uns im Jahr 2017 revitalisiert. Wir führten eine umfassende Kernsanierung durch und bauten das Dachgeschoss aus, um drei herrlich lichtdurchflutete Wohneinheiten von 38 bis 110 Quadratmetern zu schaffen.

Der dunkle und niedrige Anbau wurde durch neue Fensteröffnungen und die Öffnung des Dachraums zu einem offenen, lichtdurchfluteten Wohnbereich umgewandelt. Das kleine Apartment im Obergeschoss des Haupthauses wurde um einen geräumigen Dachgeschoßraum und eine zauberhafte Dachterrasse erweitert.

HOHEGRABENWEG

Das zweigeschossige Gebäude mit quadratischem Grundriss wurde über Jahre hinweg als Bürogebäude genutzt und war stark vernachlässigt. Im Jahr 2015 haben wir es einer Kernsanierung unterzogen und das Dachgeschoss ausgebaut. Dabei entstanden drei wunderschöne, lichtdurchflutete Wohneinheiten von 50 bis 130 Quadratmetern. Mit viel Feingefühl haben wir die ursprünglichen Strukturen wiederhergestellt und teilweise in den Originalzustand zurückversetzt. Ein besonderes Detail ist die Überdeckverglasung, die in scharriertem Beton eingefasst ist. 

Haus am Deich

Das einstige Ausflugslokal am Rhein wurde behutsam saniert und um eine Doppelgarage und eine größere Terrasse erweitert. Die Räume im Erdgeschoss wurden wieder mehr geöffnet, wie es auch im ursprünglichen Zustand als Restaurant der Fall war. Auch der seit Jahren verschlossene Eingang zur Rheinseite wurde wieder reaktiviert.

Sensibel wurden die originalen Bodenbeläge wie Fliesen, Parkett, der Stuck und die Fenster den Änderungen im Grundriss angepasst und aufgearbeitet. Einige Fensteröffnungen wurden zu Terrassentüren, um auf der großen, umlaufenden Terrasse auf die Wind-und Sonnenverhältnisse reagieren zu können.

 

Babor Flagshipstore - Hamburg

Für die Kosmetik-Marke Babor aus Aachen entwickelten wir ein neues Flagship-Store-Konzept. Der Store in Hamburg ist in unterschiedliche Zonen aufgeteilt, im Eingangsbereich – der Produktwelt – werden die Kunden mit einem modernen, funktionalen und eher technischem Look empfangen. Das schwarz-weiße Farbkonzept und die klar strukturierte Produktplatzierung unterstreichen diesen Look und werden mit Details in Messing veredelt. Im hinteren Bereich wird die Atmosphäre wärmer und weicher. Hier sind eine MakeUp-Bar und die Behandlungsräume platziert. Das Farbkonzept spiegelt die Farben Schwarz, Rosa und ein warmes Grau wieder. Details aus Messing bilden die Spange zur Verkaufsfläche. Der rosa Samtvorhang bildet einen Kontrast zu den schwarzen, schlichten Einbaumöbeln in den Behandlungsräumen. Ein indirektes Lichtkonzept rundet die Stimmung ab und umgibt den Kunden mit einer angenehmen Atmosphäre.

L'oréal Akademien

Für die neue L’Oréal Deutschland Zentrale in Düsseldorf haben wir sämtliche Schulungszentren gestaltet und die verschiedenen Markenwelten inszeniert. Der Bauherr strebte eine flexible Gestaltung der Markenwelten im Akademiebereich an, um den verschiedenen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden.

Jedes der drei Foyers empfängt Besucherinnen mit einer vielfältigen Markenpräsentation, die die Kompetenz des Unternehmens unterstreichen soll.

Der Schulungsbereich für die Luxusmarken beginnt in der Verlängerung der Eingangshalle und bietet eine glamouröse Atmosphäre. Die grau gespachtelte Wand im Foyer ist mit Perlmuttpartikeln versehen und gemeinsam mit der Leuchteninstallation betont sie den Luxusgedanken. Die einzelnen Marken präsentieren sich mit eigenen kleinen Flächen, während auf einer großen LED-Wand Imagefilme und Markenbotschaften gezeigt werden können.

L'oréal
Logistikzentrum Muggensturm

Im Jahr 2019 wurde im Muggensturm bei Karlsruhe das weltweit größte Logistikzentrum von L’Oréal eröffnet. Wir haben das gesamte innenarchitektonische Konzept für die Verwaltungsgebäude entwickelt, in denen 450 Mitarbeiter arbeiten, einschließlich aller Büroflächen, des Eingangsbereichs, der Kantine, der Pausenräume sowie der Duschen und Umkleideräume.

Die Büroarbeitsplätze für 200 Mitarbeiter wurden als Openspace-Flächen mit verschiedenen Rückzugsmöglichkeiten gestaltet. ThinkTanks, Silent-Workspaces, kleine Besprechungsräume und OpenBoxes fördern eine kreative Arbeitsatmosphäre und Kommunikation. 

Ein durchgängiges Farb- und Materialkonzept wurde für alle Bürobereiche und die Kantinen umgesetzt, wobei spezifische Farbwelten für die Umkleiden und Duschen der Lageristen geschaffen wurden. 

Haus T - Kaarst

Das Grundstück grenzt an ein Naturschutzgebiet, daher war der Familie sehr wichtig, eine Verbindung zur Natur zu schaffen.

Das Haus präsentiert sich zur Straßenseite und zum östlichen Nachbarn eher geschlossen, während große Fensterflächen zur ruhigen Südseite hin geöffnet sind. Ein Innenhof an der Westseite schneidet das Gebäude ein und bietet Sichtschutz vor neugierigen Blicken von der Straße. Er fördert auch die Verschmelzung von Innen- und Außenbereichen und erhellt beide Etagen zusätzlich mit Tageslicht.

Im Erdgeschoss ist der gesamte Aufenthaltsbereich ohne Türen gestaltet, was die offene Raumgestaltung unterstreicht. Ein hochwertiger Spachtelboden betont diese Offenheit. Der Wohnbereich im Süden ist durch eine Niveauänderung optisch von der Küche und dem Essbereich getrennt, bleibt aber dennoch mit ihnen verbunden. Ein zentrales Element des Wohnbereichs ist der von allen Seiten erlebbare Kamin.

Mit der Treppe ins Obergeschoss gelangt man in den privaten Bereich, was bereits an der Gestaltung der Treppe erkennbar ist – sie ist wie das gesamte Obergeschoss mit einem gemütlichen Eichenholzboden ausgelegt. Dort dient der Innenhof als Verteiler zwischen den Kinderzimmern, dem Arbeitszimmer und dem Elterntrakt. Die Kinderzimmer sind zur Straßenseite hin ausgerichtet und verfügen über eigene Badezimmer. Das Schlafzimmer zur Gartenseite grenzt direkt an das Ankleidezimmer und das Elternbad und bietet durch ein Panoramafenster einen großzügigen Blick in die Natur.