engels architektur

Haus T - Kaarst

Das Grundstück grenzt an ein Naturschutzgebiet, daher war der Familie sehr wichtig, eine Verbindung zur Natur zu schaffen.

Das Haus präsentiert sich zur Straßenseite und zum östlichen Nachbarn eher geschlossen, während große Fensterflächen zur ruhigen Südseite hin geöffnet sind. Ein Innenhof an der Westseite schneidet das Gebäude ein und bietet Sichtschutz vor neugierigen Blicken von der Straße. Er fördert auch die Verschmelzung von Innen- und Außenbereichen und erhellt beide Etagen zusätzlich mit Tageslicht.

Im Erdgeschoss ist der gesamte Aufenthaltsbereich ohne Türen gestaltet, was die offene Raumgestaltung unterstreicht. Ein hochwertiger Spachtelboden betont diese Offenheit. Der Wohnbereich im Süden ist durch eine Niveauänderung optisch von der Küche und dem Essbereich getrennt, bleibt aber dennoch mit ihnen verbunden. Ein zentrales Element des Wohnbereichs ist der von allen Seiten erlebbare Kamin.

Mit der Treppe ins Obergeschoss gelangt man in den privaten Bereich, was bereits an der Gestaltung der Treppe erkennbar ist – sie ist wie das gesamte Obergeschoss mit einem gemütlichen Eichenholzboden ausgelegt. Dort dient der Innenhof als Verteiler zwischen den Kinderzimmern, dem Arbeitszimmer und dem Elterntrakt. Die Kinderzimmer sind zur Straßenseite hin ausgerichtet und verfügen über eigene Badezimmer. Das Schlafzimmer zur Gartenseite grenzt direkt an das Ankleidezimmer und das Elternbad und bietet durch ein Panoramafenster einen großzügigen Blick in die Natur.